Aktuelles

 
  • Corona-Pandemie: Ein Überblick über Hilfspakete und Sofortmaßnahmen

    22.04.2020Der Kampf gegen das Corona-Virus hat die Bevölkerung fest im Griff und bestimmt das Berufsleben und den Alltag.

  • Corona-Virus: Steuerstundungen und Herabsetzungen der Vorauszahlungen

    27.03.2020Die zunehmenden Liquiditätsengpässe führen letztendlich auch dazu, dass Unternehmen und Privatpersonen ihren steuerschuldrechtlichen Verpflichtungen teilweise oder vollständig nicht mehr nachkommen können.

  • Corona-Virus: Hilfsprogramme für Kleinstunternehmen

    27.03.2020Die Landesregierung Baden-Württemberg hat ebenfalls auf die zunehmende Ausbreitung der Pandemie reagiert und ein Soforthilfeprogramm verwirklicht.

  • Corona-Virus: Kurzarbeitergeld

    27.03.2020Trotz mitunter erheblicher Umsatzrückgänge müssen Arbeitgeber weiterhin ihren Lohn- und Gehaltszahlungen nachkommen.

  • Corona-Virus: Kreditgewährungen zur Bewältigung vorübergehender Liquiditätsengpässe

    27.03.2020Sowohl die L-Bank als baden-württembergische Landesbank als auch die Förderbank KfW bieten in Zeiten der Corona-Krise Hilfen und Sonderprogramme für Unternehmen an, die durch die zunehmende Ausbreitung der Pandemie ihren Zahlungspflichten nicht mehr nachkommen können.

  • Vorsteuerabzug: Frist für Zuordnungsentscheidung steht auf dem Prüfstand

    18.02.2020Der Vorsteuerabzug bei nicht nur unternehmerisch genutzten Gegenständen (z. B. Fotovoltaikanlagen) erfordert eine zeitnahe Zuordnung zum Unternehmensvermögen. Wurde die Zuordnung bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht dokumentiert, ist sie spätestens bis zur gesetzlichen Abgabefrist für Steuererklärungen (31.7. des Folgejahres) gegenüber dem Finanzamt zu erklären. Fristverlängerungen für die Abgabe der Steuererklärungen verlängern die Dokumentationsfrist nicht. An dieser Ausschlussfrist hat der Bundesfinanzhof nun aber Zweifel geäußert.

  • Gehaltsextras: Günstige Rechtsprechung zur Zusätzlichkeit soll ausgehebelt werden

    18.02.2020Steuerfreie oder pauschalversteuerte Gehaltsextras müssen in vielen Fällen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. In drei Urteilen hatte der Bundesfinanzhof dieses Kriterium zugunsten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer im vergangenen Jahr neu definiert. Nun soll dieser Rechtsprechung durch ein Nichtanwendungsgesetz der Boden entzogen werden.

  • Erstausbildungskosten: Bundesverfassungsgericht bestätigt die steuerungünstige Behandlung

    18.02.2020Nach der gesetzlichen Regelung sind Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, keine Werbungskosten, wenn diese Berufsausbildung oder dieses Erststudium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfinden. Diese Regelung hat das Bundesverfassungsgericht nun als verfassungskonform bestätigt.

Kontakt

GHJ
Hafenstrasse 3
77694 Kehl
Telefon:
+49(0)7851 8708-0
E-mail: info@g-h-j.de